GESICHT ZEIGEN – DEMOKRATIE LEBEN

Samstag, 28. Mai 2022, 11-18 Uhr, Marktplatz Neustadt an der Weinstraße

DER HINTERGRUND

Ende Mai jährt sich zum 190. Mal das historische Hambacher Fest von 1832. Die Stadt Neustadt und die Stiftung Hambacher Schloss feiern aus diesem Anlass vom 27.bis 29.5.22 „1832 Das Fest der Demokratie ’22“.

Der Neustadter Unternehmer Dr. Wolfgang Kochanek hatte eine Großdemonstration („Marsch auf’s Schloss“) für 30.000 TeilnehmerInnen angemeldet und wollte damit die bundesweite „WIR-LEBEN-IN-EINER-DIKTATUR”- Szene nach Neustadt holen. Das ist der Versuch einer Wiederbelebung des sog. „neuen Hambacher Festes“ von Max Otte, Kandidat der AfD bei der letzten Bundespräsidentenwahl, und eine Provokation des Demokratiefestes der Stadt Neustadt und der Stiftung Hambacher Schloss. Inzwischen tritt Kochanek nicht mehr als offizieller Veranstalter auf, da er den Auflagen der Stadt nicht nachkommen wollte, mobilisiert mit anderen aber weiter dafür, das Demokratiefest mit 30.000 bis 50.000 weißgekleideten Anhängern zu fluten.

Die Initiative #2022HAMBACH1832 bringt in das Demokratiefest der Stadt am 28.5. unter der Überschrift GESICHT ZEIGEN – DEMOKRATIE LEBEN ein politisch-kulturelles Programm ein.

DAS PROGRAMM

JOANA, die Grande Dame des deutschsprachigen Chansons, wird mit Liedern aus dem Vormärz und der Revolution von 1848/49 zu hören sein. Begleitet wird sie von dem bekannten Odenwälder Gitarristen ADAX DÖRSAM. Als weitere außergewöhnliche Frauenstimme tritt die Neustadter Jazzsängerin NICOLE METZGER auf.

Weitere Akteure sind VOLKER GALLÉ, rhein-hessischer Autor, Liedermacher und profunder Kenner der Demokratiegeschichte des Südwestens, LAURENT LEROI, in Ludwigshafen lebender Akkordeonist mit Elsässer Wurzeln, sowie der in Neustadt verankerte Sänger und Gitarrist BRIAN POSCH mit der Indie-Band SHIN EN.

PROF. DR. MARKUS LINDEN, Politologe an der Universität Trier, beleuchtet die Umdeutungsversuche der deutschen und europäischen Demokratiegeschichte durch die neue Rechte.

Das historisch Bemerkenswerte am Hambacher Fest von 1832 war nicht nur das Eintreten für einen deutschen Nationalstaat und für bürgerliche Freiheitsrechte, sondern auch der Schulterschluss mit den europäischen Freiheitskämpfern. So waren unter den TeilnehmerInnen etwa Geflüchtete aus Polen, die sich – vergeblich – gegen die russische Fremdherrschaft erhoben hatten, sowie Delegationen aus Frankreich, wo als Resultat der Julirevolution von 1830 die Bourbonenherrschaft beendet wurde.

Angesichts des Kriegs, den Russland gegen die Ukraine führt, und angesichts der europäischen Dimension des Hambacher Festes wollen wir die Solidarität mit DER UKRAINE UND DEN BEI UNS SCHUTZSUCHENDEN zum Ausdruck bringen. Eine Gesprächsrunde zur aktuellen Situation wird musikalisch umrahmt von VLADIMIR IVANOV und IRIS BERTHOLDT.

Durch das Programm führt PAULINA SOMMER.

SPENDENAUFRUF

Zur Finanzierung des Programms sind wir auf Spenden angewiesen. Ein eventueller Überschuss geht an die Ukraine-Solidarität. Bitte unterstützen Sie uns nicht nur durch Ihr Kommen am 28.5.2022, sondern auch durch eine Überweisung auf das Konto

Kreativ für Menschenrechte e.V.
IBAN: DE96 5486 2500 0002 7622 18
BIC: GENODE61SUW
Stichwort: Gesicht zeigen

„Gesicht zeigen – Demokratie leben“ findet statt in Kooperation mit Kreativ für Menschenrechte e.V. und wird unterstützt durch die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz.

Der Flyer zum Programm am 28.5. zum Herunterladen und Weitergeben

Der Flyer wird auch gedruckt vorliegen und kann zum Verteilen abgeholt werden bei: Der Magische Garten – Kräuterwerkstatt und Gewürzmanufaktur, Friedrichstraße 3, 67433 Neustadt

Warum 2022 nicht 1832 ist!

Texte gegen den Missbrauch des Hambacher Festes. Broschüre zum Download und Weitergeben. Eine gedruckte Ausgabe ist im Vorfeld des 28.5. bei der Initiativgruppe #2022HAMBACH1832 und am 28.5. in Neustadt verfügbar. Die gedruckte Ausgabe kann auch bestellt werden über die Mail-Adresse 24jpg52@posteo.de. Wir bitten um eine Spende von mindestens 5 Euro auf das Konto Kreativ für Menschenrechte e.V., IBAN: DE96 5486 2500 0002 7622 18, BIC: GENODE61SUW, Betreff: Gesicht zeigen.

Das Plakat zum Programm

Das Plakat kann idealerweise auf A3-Papier ausgedruckt und an geeigneten Stellen angebracht werden

„Aufkleber“ (7,5 + 10 cm) Gesicht zeigen – Demokratie leben

Der Aufkleber wird demnächst in gedruckter Papierform vorliegen. Hier die PDF-Version, die man z.B. auch auf A4 oder A3 ausgedruckt in Schaufenster, Schwarze Bretter, Litfaßsäulen etc. hängen kann.