Veranstaltungen im Juni 2021

Eine Übersicht über alle Veranstaltungen der Demokratietage #2021HAMBACH1832 hier.

Letzte Aktualisierung 4.5.2021


„Mein Leben – Dein Rassismus“ Alltagsrassismus in Wort und Bild

„Straßengalerie“ mit Bildern der Fotografin Sara Sun Hee Martischius in den Schaufenstern von Einzelhandelsgeschäften der Neustadter Fußgängerzone

Donnerstag, 27. Mai bis Freitag, 16. Juli 2021, rund um die Uhr
Hauptstraße, Friedrichstraße, Kellereistraße und Landauerstraße, 67433 Neustadt an der Weinstraße
Veranstalter: Kreativ für Menschenrechte e.V. , unterstützt vom Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz, Mainz

Die Fotos von Sara Sun Hee Martischius werden in den Schaufenstern von ausgewählten Einzelhandelsgeschäften der Neustadter Innenstadt präsentiert und sind von der Straße aus zu sehen.

Eintritt frei
Freiluftveranstaltung
Es gelten die aktuell gültigen Corona-Hygieneregeln.

Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch dieser Veranstaltung, ob Ort oder Zeit der Veranstaltung sich geändert hat oder ob die Veranstaltung als Präsenzveranstaltung ganz abgesagt werden musste. Die Coronaauflagen sind momentan nicht absehbar. Auch hierzu wird es auf der Website jeweils aktuelle Hinweise geben.

Letzte Aktualisierung: 4.5.2021

Zur Veranstaltungsübersicht Demokratietage #2021HAMBACH1832


Ausgestiegen! Gespräch mit einem ehemaligen Neonazi

Ein Blick auf die Erfahrungen mit der „rechten Szene“ in Deutschland

Freitag, 4. Juni 2021, 19:00 Uhr
Martin Luther Kirche, Martin-Luther-Straße 40, 67433 Neustadt an der Weinstraße
Veranstalter: Gedenkstätte für NS-Opfer Neustadt e.V.

Der ehemalige Neonazi Manuel B. erzählt wie er als Jugendlicher den Weg in die gewaltbereite rechtsextreme Szene gefunden hat. Er erzählt auch, warum er ausgestiegen ist und wie ihm der Ausstieg dauerhaft gelungen ist. Zusätzlich wird er über die derzeitige Lage des Rechtradikalismus in Deutschland sprechen. Im Anschluss können Fragen an den Referenten gestellt werden.

Eintritt frei
Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich bis zum 3. Juni 2021 über die Adresse info@gedenkstaette-neustadt.de
Veranstaltung wird gestreamt. Sollte die Veranstaltung nicht in der Martin Luther Kirche stattfinden können, ist eine digitale Übertragung vorgesehen.
Es gelten die aktuell gültigen Corona-Hygieneregeln.

Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch dieser Veranstaltung, ob Ort oder Zeit der Veranstaltung sich geändert hat oder ob die Veranstaltung als Präsenzveranstaltung ganz abgesagt werden musste. Die Coronaauflagen sind momentan nicht absehbar. Auch hierzu wird es auf der Website jeweils aktuelle Hinweise geben.

Letzte Aktualisierung: 26.4.2021

Zur Veranstaltungsübersicht Demokratietage #2021HAMBACH1832


Über den Tellerrand geblickt – Menschenrechte und Menschenrechtsbildung in einer schwierigen Zeit

Tag der Menschenrechtsbildung am Campus Landau

Mittwoch, 16. Juni 2021, 10:00-12:30 Uhr
Rathausplatz, 76829 Landau oder Online-Veranstaltung (bitte aktuelle Informationen beachten)
Veranstalter: Arbeitsstelle für Menschenrechtsbildung am FB 6: Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Koblenz-Landau (Campus Landau)

Auch und gerade in Zeiten einer Pandemie ist es um die Menschenrechte vielerorts nicht gut bestellt. Gerade weil die Nachrichten in Deutschland im Frühjahr 2021 von der Corona-Debatte bestimmt sind, will der Tag der Menschenrechtsbildung 2021 den Blick weiten: auf exemplarische, ausgewählte Regionen, in denen Menschen von der Pandemie massiv betroffen sind und die in den Meldungen leicht untergehen, auf zivilgesellschaftliches Engagement für Menschenrechte, auf Initiativen von jungen Studierenden, die einen Beitrag zu einer humanen Weltgestaltung leisten wollen und geleistet haben.

Angefragte Kooperationspartner sind die amnesty-Hochschulgruppe Landau, Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Initiativen, die Einblicke in die Situation außerhalb Europas geben können und eben Studierende, die Überlegungen aus ihren Projektarbeiten vorstellen und damit ihr Zertifikatsstudium „Menschenrechtsbildung“ abschließen.

Die Arbeitsstelle Menschenrechtsbildung veranstaltet aufgrund einer Selbstverpflichtung und in Erinnerung an das Hambacher Fest vor mehr als 180 Jahren einmal jährlich den „Tag der Menschenrechtsbildung“. Sie sorgt dafür, die damit verbundenen Anliegen immer wieder neu ins Bewusstsein zu heben.

Eintritt frei
Anmeldung nur erforderlich, wenn die Veranstaltung coronabedingt nur online durchgeführt werden kann. Anmeldung an mrb@uni-landau.de
Veranstaltung findet im Freien statt, wenn die Corona-Vorschriften dies erlauben, sonst online.
Veranstaltung wird gestreamt. Wenn die Freiluftveranstaltung nicht möglich sein sollte, dann online mit Anmeldung über
mrb@uni-landau.de
Es gelten die aktuell gültigen Corona-Hygieneregeln.

Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch dieser Veranstaltung, ob Ort oder Zeit der Veranstaltung sich geändert hat oder ob die Veranstaltung als Präsenzveranstaltung ganz abgesagt werden musste. Die Coronaauflagen sind momentan nicht absehbar. Auch hierzu wird es auf der Website jeweils aktuelle Hinweise geben.

Letzte Aktualisierung: 29.4.2021

Zur Veranstaltungsübersicht Demokratietage #2021HAMBACH1832


Rhetorikbattle zum Thema Menschenrechte und Menschenwürde

Der Debattierclub der Universität Koblenz-Landau gegen Wissenschaftler der Universität

Donnerstag, 24. Juni 2021, 20:00 Uhr
Gloria-Kulturpalast, Industriestraße 3-5, 76829 Landau
Veranstalter: Schwerpunkt Rhetorik der Universität Koblenz-Landau

Wie funktioniert der Rhetorikbattle?

Jede Gruppe besteht aus drei Redner*innen, ihnen wird erst zu Beginn der Debatte das Thema bekannt gegeben. Danach verfügen sie über lediglich 15 Min. Vorbereitungszeit. Die Pro- und Contraseite wird zugelost und kann sich von der persönlichen Überzeugung unterscheiden. Die Thematik wird im Bereich Menschenrechte / Menschenwürde liegen. Eine ausgewählte Fachjury kürt die beste Einzelrede und das Publikum die überzeugendste Gruppe.

Eintritt frei
Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich bis zum 23. Juni 2021 über die Adresse Schwerpunkt-rhetorik@uni-landau.de
Es gelten die aktuell gültigen Corona-Hygieneregeln.

Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch dieser Veranstaltung, ob Ort oder Zeit der Veranstaltungen sich geändert hat oder ob die Veranstaltung als Präsenzveranstaltung ganz abgesagt werden musste. Die Coronaauflagen sind momentan nicht absehbar. Auch hierzu wird es auf der Website jeweils aktuelle Hinweise geben.

Letzte Aktualisierung: 19.4.2021

Zur Veranstaltungsübersicht Demokratietage #2021HAMBACH1832


Thomas Wagner: Bürgerfront gegen den Sozialstaat oder rechtskonservative Volkspartei?

Intellektuelle Positionen im Richtungsstreit der AfD

Freitag, 25. Juni 2021, 19:00-21:00 Uhr
Online-Veranstaltung
Veranstalter: Friedensakademie Rheinland-Pfalz an der Universität Koblenz-Landau (mit Förderung der Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz), Projektgruppe „Demokratiekonflikte“ (Technische Universität Darmstadt, gefördert von der Gerda-Henkel-Stiftung

Vortrag: Thomas Wagner

Bürgerfront gegen den Sozialstaat oder rechtskonservative Volkspartei? Intellektuelle Positionen im Richtungsstreit der AfD

In der AfD finden sich verschiedene ideologische Muster, die in der öffentlichen Wahrnehmung ganz unterschiedlich gewichtet werden. Häufig übersehen wird dabei die gezielte Agitation gegen den Sozialstaat, die gegenüber den rechtskonservativen Elementen in den Hintergrund rückt. Der Vortrag wird beide Positionen innerhalb der AfD vorstellen und intellektuell verorten.

Thomas Wagner ist der Autor u.a. von:

  • Die Angstmacher: 1968 und die Neuen Rechten, Aufbau-Verlag Berlin, 2. Aufl. 2017.
  • Der Dichter und der Neonazi: Erich Fried und Michael Kühnen – eine deutsche Freundschaft, Klett-Cotta: Stuttgart 2021.

Kommentare: Claudia Gatzka, Dirk Jörke

Claudia Gatzka (Historikerin, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) Ko-Herausgeberin (mit Andreas Audretsch) des Bandes: „Schleichend an die Macht. Wie die Neue Rechte Geschichte instrumentalisiert, um Deutungshoheit über unsere Zukunft zu erlangen, Bonn: Dietz 2020, 2. Aufl. Bonn 2020.

Dirk Jörke (Politikwissenschaft, Technische Universität Darmstadt)
Ko-Autor (mit Veith Selk) des Buches: Theorien des Populismus zur Einführung, Hamburg: Junius, 2. Aufl. 2020.

Eintritt frei

Veranstaltung wird gestreamt. Die Veranstaltung wird online durchgeführt. Bitte melden Sie sich bis zum 24. Juni unter friedensakademie-rlp@uni-landau.de zur Veranstaltung an. Sie erhalten dann am Tag der Veranstaltung einen Teilnahmelink.

Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch dieser Veranstaltung, ob Ort oder Zeit der Veranstaltungen sich geändert hat .

Letzte Aktualisierung: 23.4.2021

Zur Veranstaltungsübersicht Demokratietage #2021HAMBACH1832



Workshop: Konflikte um Demokratie 1832 und 2021

Samstag, 26. Juni 2021, 10:00-17:00 Uhr verschoben auf den Herbst 2021
Kloster Neustadt, Waldstraße 145, 67434 Neustadt an der Weinstraße
Veranstalter: Friedensakademie Rheinland-Pfalz, Projektgruppe „Demokratiekonflikte“ (Technische Universität Darmstadt)

Konflikte um Demokratie sind aktuell überall spürbar: Ob auf den Straßen, wo soziale Forderungen gestellt oder gegen Maßnahmen zur Coronabekämpfung demonstriert wird; in den Parlamenten, wo eine rechte Partei neue Spielregeln durchsetzen will; oder in der öffentlichen Debatte, wo über die Zukunft der Demokratie gestritten wird. Auch an Erinnerungsorten der Demokratie, wie dem Hambacher Schloss, das sich seit 2018 der Vereinnahmung durch ein nationalpatriotisches „Neues Hambacher Fest“ erwehren muss, ist dieser Konflikt deutlich geworden. Worum geht es in diesen Konflikten und wie kann mit ihnen umgegangen werden? Was ist eigentlich demokratisch an der Demokratie und was nicht? Darüber diskutieren die Vortragenden mit den teilnehmenden Gästen in Form eines öffentlichen akademischen Workshops. 

Der Workshop ist eine Kooperation der Friedensakademie Rheinland-Pfalz der Universität Koblenz-Landau und der Projektgruppe Demokratiekonflikte der TU Darmstadt. Außerdem sind Claudia Gatzka (Historikerin, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg), Thomas Wagner (Publizist, Berlin) und Philipp Erbentraut (Parteienforscher, Goethe-Universität Frankfurt) eingeladen. Es sind folgende kurze Vorträge mit anschließender offener Diskussion geplant:        

Thomas Wagner: Strategische Dialoge in der Politischen Mediation. Wie Bürgerbeteiligung zum Herrschaftsmittel gemacht wurde.

Claudia Gatzka: Die verborgenen Stimmen der Demokratie.

Dirk Jörke: Demokratiekonflikte und der hilflose Anti-Populismus

Charlotte Dany: Konflikte um Demokratie an Erinnerungsorten der Demokratiegeschichte: Das „Neue Hambacher Fest“

Oliver Eberl/David Salomon: Elitäre Demokratie – die Abwehr der „Tyrannei der Mehrheit“ als liberales Programm der Demokratieverhinderung

Annika D’Avis/Jan Meyer: Die Probleme der „Bildung zur Demokratie“

Philipp Erbentraut: Parteienverbote im Vormärz und heute

Eintritt frei
Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich bis zum 1. Oktober 2021 über die Adresse friedensakademie-rlp@uni-landau.de
Es gelten die aktuell gültigen Corona-Hygieneregeln.

Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch dieser Veranstaltung, ob Ort oder Zeit der Veranstaltungen sich geändert hat oder ob die Veranstaltung als Präsenzveranstaltung ganz abgesagt werden musste. Die Coronaauflagen sind momentan nicht absehbar. Auch hierzu wird es auf der Website jeweils aktuelle Hinweise geben.

Letzte Aktualisierung: 23.4.2021

Zur Veranstaltungsübersicht Demokratietage #2021HAMBACH1832


Junior Memory Guide – eine “peer-to-peer” Stadtführung durch Stätten der Demokratie und Diktatur in Neustadt an der Weinstraße

Samstag, 26. Juni 2021, 14:00 Uhr
Saalbau, Bahnhofstraße 1, 67434 Neustadt an der Weinstraße (Treffpunkt)
Veranstalter: Gedenkstätte für NS-Opfer Neustadt e.V., Projekt „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ des Jugendamtes der Stadt Neustadt an der Weinstraße

Unter dem Motto „von Jugendlichen für Jugendliche“ geht Lars Heimann als „Junior Memory Guide“ Stationen in der Altstadt von Neustadt an der Weinstraße mit euch ab und vermittelt spannende und persönliche Einblicke in Neustadts Geschichte. Dabei werden Orte besucht, die unmittelbar mit Diktatur und Demokratie in Verbindung gebracht werden können, wie den Ort der Bücherverbrennung von 1933 oder die ehemaligen Wohnhäuser von Mitveranstaltern des Hambacher Festes 1832.

Eintritt frei

Begrenzte Teilnehmerzahl

Veranstaltung findet im Freien statt

Es gelten die aktuell gültigen Corona-Hygieneregeln.

Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch dieser Veranstaltung, ob Ort oder Zeit der Veranstaltungen sich geändert hat oder ob die Veranstaltung als Präsenzveranstaltung ganz abgesagt werden musste. Die Coronaauflagen sind momentan nicht absehbar. Auch hierzu wird es auf der Website jeweils aktuelle Hinweise geben.

Letzte Aktualisierung: 26.4.2021

Zur Veranstaltungsübersicht Demokratietage #2021HAMBACH1832